Regionale 2010

REGIONALE 2010

Seit 1997 verfügt die regionalisierte Strukturpolitik des Landes über das Instrument der Regionalen. Regionen im Land können sich für die Durchführung einer Regionale bewerben, die Basis hierfür ist ein gemeinsam erarbeitetes Leitbild. Erhält eine Region den Zuschlag, werden die vorgeschlagenen Maßnahmen in den Bereichen Städtebau, Umwelt, Wirtschaft, Kultur, Bildung und Wissen. Alle Projekte werden einen Wettbewerbsverfahren und einem intensiven Qualifizierungsprozess unterzogen. Zum Abschluss der jeweiligen Regionale, das heißt im Präsentationsjahr, werden die Projekte der Öffentlichkeit präsentiert. Als Vorbild für diese neue Form der projektorientierten, regionalen Zusammenarbeit diente die IBA Emscher Park.

Prozess und Prinzipien der Regionale 2010

Zwischen den ersten Überlegungen in der Region Köln/Bonn zur Bewerbung um eine Regionale und der Abschlusspräsentation lagen im Falle der Regionale 2010 über zehn Jahre intensiver Arbeit verschiedenster Institutionen und Menschen. In diesem Prozess wurden aus einer Vielzahl erster Ideen ein Strukturprogramm entwickelt sowie passgenaue Projekte qualifiziert und umgesetzt.

An Regionale-Projekte stellen sich besondere Qualitätsanforderungen, sollen sie doch exemplarische Lösungsansätze für regionalrelevante Entwicklungsaufgaben mit Vorbildwirkung in die Region und darüber hinaus bieten. Die Qualifizierung und regionale Abstimmung der Projekte war ein Kernbestandteil des Prozesses der Regionale 2010.

Das Wort „REGIONALE“ setzt sich aus den Begriffen „Region“ und „Biennale“ zusammen. Letztere weist darauf hin, dass es zu den Wesensmerkmalen und Kernanforderungen einer REGIONALEN gehört, die im Prozess erarbeiteten Ergebnisse vor allem in Form Projekte zum Schluss einer interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Regionale 2010 hat ihr Präsentationsjahr unter das Motto „Rheinische Welt-Ausstellung“ gestellt. Präsentiert wurden die zahlreichen Projekte und Entwicklungsperspektiven, die im Rahmen der Regionale 2001 erarbeitet und umgesetzt wurden, aber auch viele Orte und Landschaftsräume, die die Besonderheit und Qualität der vielfältigen Region Köln/Bonn ausmachen und die es (wieder) zu entdecken gilt.

Dr. Wolfgang Wackerl war von 2005 bis 2011 als Projektmanager der REGIONALE 2010 Agentur insbesondere verantwortlich für innovative Projekte innerhalb der Projektfamilie :gärten der technik.



Nähere Informationen unter:

www.regionale2010.de

In Kooperation mit

Region Köln/Bonn e.V.

Rheingasse 11
50676 Köln

www.region-köln-bonn.de