Dorfentwicklung Dumicketal

DORFENTWICKLUNG Dumickertal

Gemeinsame Dorfentwicklungsstrategie Dumicketal

Ausgehend von Drolshagen-Dumicke wurden der gesamte Bachverlauf (von Quelle bis Bigge) in Angriff genommen und dabei die drei Dörfer im Tal zu Aktionsräumen gemacht. Ziel ist eine durchgängige hohe gewässerökologische Qualität in Verbindung mit Mehrwerten für die Dorfentwicklung und den Tourismus.

„KNEF light“ für den Dumicker Bach

Auch wenn der Dumicker Bach kein berichtspflichtiges Gewässer darstellt, so bieten sich auch aus gewässerökologischer Sicht einige Maßnahmen entlang des durch die drei Dörfer fließenden Baches an. Vor diesem Hintergrund wurde in Kooperation mit der Unteren Wasserbehörde des Kreises Olpe eine einfache gewässerökolo-gische Planung in Verzahnung mit dem oben genannten Dorf-/Tal-entwicklungsprozess für das Dumicketal erarbeitet („KNEF light“).

Bürgerschaftliches Engagement als Basis der Projektentwicklung

Die Dorfgemeinschaft Dumicke ist in enger Kooperation mit der Stadt Drolshagen bezüglich der Dorfentwicklung/-gestaltung seit längerer Zeit sehr aktiv und geht dabei auch innovative Wege, was beispielsweise die Bereitstellung sozialer Infrastruktur im ländlichen Raum angeht. Um den längerfristigen Entwicklungs-prozess für die drei Dörfer entlang des Dumicker Baches nachhaltig zu sichern und organisatorisch zu stützen, wurde die Etablierung einer eigenen Träger-/Organisationsstruktur für das Dumicketal angestoßen (Talraumkonferenzen als neues Format).

Konkretisierung erster Modellprojekte

Im Rahmen eines gemeinsamen Lenkungskreisprozesses wurden ein gemeinsames Talraumkonzept sowie erste Einstiegsprojekte in den drei Dörfern entlang des Dumicker Baches konkretisiert. Parallel zur Projektentwicklung wurde in Kooperation mit der Universität Siegen eine projektbegleitende Ausstellung „Aqua-plan-ing“ erarbeitet, welche die Potenziale und Ziele der Dumicketal-Entwicklung dokumentiert.

Vorgehensweise/Beteiligungsverfahren/Workshopmethoden

Über regelmäßige Lenkungskreisewurden alle relevanten Schlüsselakteure wie die Dorfgemeinschaft Dumicke, die Stadtverwaltung Drolshagen, die Untere Wasserbehörde Kreis Olpe, die Südwestfalenagentur und die Universität Siegen als Impuls- und Ideengeber zusammengeholt und ein gemeinsames Handlungskonzept für das Dumicketal konkretisiert.

Im Rahmen einer kleineren Planungswerkstattwurde ein gemeinsamer Analyseplanerarbeitet, der vorhandene Anknüpfungsmöglichkeiten und Entwicklungspotenziale entlang des Dumicker Baches für ein integriertes Gesamtprojekt an der Schnittstelle Dorfentwicklung/Gewässerökologie/Tourismus/Bildung dokumentiert und verortet. Neben potentiellen Gewässer- und Dorfentwicklungsprojekten wurden auch potentielle Maßnahmen für die touristische Erschließung und Weiterentwicklung des „wanderbaren Dumicketals“ erfasst.

Ergebnisse / nachhaltige Wirkung

Ergebnis des gemeinsamen Entwicklungsprozesses ist ein mit allen relevanten Schlüsselakteuren entwickeltes, integriertes „Talraumkonzept Dumicketal“, das als interdisziplinäres Konzept Maßnahmen und Strategien der Dorfentwicklung, der Gewässerökologie, der Bildung und des Tourismus synergetisch miteinander verknüpft und Grundlage weiterer Entwicklungen ist. Neben einer erfolgreichen Bewerbung beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ unterstützt das Talraumkonzept der drei Dörfer Bühren, Dumicke, Hitzendumicke mit bürgerschaftlichen Akteuren u.a. eine LEADER-Bewerbung der Städte Drolshagen, Attendorn, Olpe und Wenden(Gewässerentwicklung bis 2020, Dorfentwicklungsprozesse in den drei Dorflagen, Wanderwegeausbau mit Einbezug von Privaten, Umweltbildung).

 

 

 

Nähere Informationen unter:

www.bergisches-rheinland.de

In Kooperation mit

Region Köln/Bonn e.V.

Rheingasse 11
50676 Köln

www.region-köln-bonn.de