Das Rheinische Zukunftsrevier

Innovationsregion Rheinisches Revier

Das Rheinische Revier als leistungsstarke Industrie- und Wissenschaftsregion steht vor dem Hintergrund von Klimawandel, Energiewende und Strukturwandel vor großen Herausforderungen. Ziel der Innovationsregion Rheinisches Revier ist die präventive „Gestaltung des Strukturwandels in Echtzeit“ auf Basis vorhandener Entwicklungspotenziale. Absehbare Veränderungen sollen nicht als Strukturbrüche erlebt, sondern durch die Weiterentwicklung der vorhandenen Entwicklungspotenziale frühzeitig und gemeinsam gestaltet werden. Die Innovationsregion Rheinisches Revier hat sich auf den Weg gemacht, zu einer Modellregion für Transformationsprozesse zu werden.

Im Jahr 2015 ist es über den IRR-Ideenwettbewerb gelungen, mit 75 ausgewählten Projektideen eine große Anzahl innovativer Projektansätze für eine zukunftsfähige Gestaltung der Region anzustoßen, die seitdem die Grundlage des operativen Programms der Innovationsregion darstellen. Dabei reicht die Bandbreite der Projektinitiativen von bürgerschaftlichen Engagements im Bereich der Dorfentwicklung, über die Entwicklung interkommunaler Kompetenzareale bis hin zu komplexen F&E-Projekten regionaler Unternehmen und Foschungsinstitutionen. Gleichzeitig wurde ein räumlich-strategischer Entwicklungsprozess angestoßen,  der Schritt für Schritt ein gemeinsames Zukunftsbild für die IRR erarbeitet und in den Innovationsräumen seine teilräumliche Konkretisierung findet. Seit dem Ideenwettbewerb koordiniert die IRR einen ausführlichen Projektqualifizierungs- und Entwicklungsprozess, in dessen Rahmen die benannten Projektinitiativen genauer untersucht, gebündelt, in Beziehung zueinander gesetzt und qualifizierend begleitet werden. Diesen Qualifizierungs- und Umsetzungsprozess organisiert die IRR GmbH anhand unterschiedlicher Formate auf drei Ebenen: von der übergeordneten Strategieformulierung entlang fünf unterschiedlicher Projektfamilien (Diskussion bei Innovationstagen/Revierkonferenzen und Impulsforen), über die Beantwortung gemeinsamer Fragestellungen von Projekten und thematisch/räumlichen Verbünde und Netzwerke (Verbund-Treffen) bis hin zur konkreten Einzelprojektbetreuung und Fördermittelberatung.

Durch das gemeinsame Engagement der Region ist es gelungen, bereits

einige der 2015 benannten Projektideen in die Umsetzung zu bringen. Darüber hinaus wurden im Rahmen der IRR gemeinsame Handlungsstränge und mögliche Verbundstrategien herausgearbeitet, in denen unterschiedliche Leitprojekte erkennbar werden. Diese übergeordneten regionalen Strategien und beispielhaften Leitprojekte der IRR geben den jeweiligen Projektansätzen Orientierung und ermöglichen deren synergetische Weiterentwicklung als Teil inhaltlich-räumlicher Gesamtsysteme.

Seit 2014 begleitet und berät Dr. Wolfgang Wackerl und sein Büro als externer Berater den Prozess der IRR GmbH strategisch (u.a. Erarbeitung strategischer Entwicklungskonzepte, Durchführung des Ideenwettbewerbs sowie der Begleitung von Einzel- und Verbundprojekten, Initiierung von regionalen Gesamtstrategien).

Nähere Informationen unter:

https://www.rheinisches-revier.de

In Kooperation mit

Zukunftsagentur Rheinisches Revier

Karl-Heinz-Beckurts-Straße 13
52428 Jülich